THOUGHTS – WANN IST BLOGGER BASHING EIN TREND GEWORDEN?

Ein Trend der zur Abwechslung mal eher weniger mit Mode zu tun hat. Blogger Bashing. Gerade in letzter Zeit rückte dieses Thema immer mehr und mehr in mein Bewusstsein. Nicht zuletzt nach dem Artikel der FAZ (klick hier um zu Online Version dieses Artikels zu gelangen), in dem Chiara Ferragni als narzisstische Influencerin herhalten muss, deren Schwangerschaft ja einzig und alleine der Vermarktung diente.

Und ich frage mich:

WANN IST BLOGGER BASHING EIN TREND GEWORDEN?

Dass Blogger ja eigentlich nichts können außer schöne Fotos zu machen, ist wohl eines der bekanntesten Klischees, die es in diesem Business gibt. Ich habe nichts gegen Reflektion oder Kritik von außen. Solange es sich um konstruktive Kritik handelt. Ich habe allerdings in letzter Zeit auch immer mehr das Gefühl, dass auch renommierte Zeitungen und Magazine nicht mehr ohne Blogger und Influencer auseinanderzunehmen können.

 

Nicht zuletzt der FAZ Artikel dessen Überschrift lautete “Wenn Narzissten Kinder kriegen”.

Was macht eigentlich ein Influencer, wenn er alt ist? Nicht viel. Lieber reproduziert man sich vorher, um den Nachwuchs die Instagram-Arbeit machen zu lassen, wenn man selbst nicht mehr kann.

Vor allem überrascht hat mich dieser Artikel, weil er von der FAZ kam, die ich sonst für eine zu respektierende Zeitung mit qualitativ guten journalistischen Texten halte. Aber nicht nur dass, dazu kommt auch noch, dass die Autorin dieses Artikels, Frau Johanna Dürrholz, eine Frau um die dreißig ist. Spricht da etwa der Neid aus ihr? Und seit wann haben es Zeitungen nötig einen derartigen Klickbating Artikel zu schreiben, anstatt sich auf sachlicher Ebene mit dem Thema auseinanderzusetzen?

Sätze wie

Von Erschöpfungstränen während der Geburt (selbst da krallen sich noch Ferragnis makellos lackierte, blutrote Fingernägel in den Vordergrund) bis hin zur glückseligen Erschöpfung danach, wenn Papa, Mini-Me und Salat ihre ersten Stunden zu dritt verbringen, wird hier alles dokumentiert.

lassen mich einfach sprachlos zurück.

Liebe FAZ, ist es so schwer zu glauben, dass eine Frau in den Dreißigern einen Kinderwunsch hat?

Denn es ist ja nicht so, als sollte sich mit diesem Thema nicht beschäftigt werden. Ein Artikel der sowohl das Potenzial, als auch das generelle Dasein der Blogger kritisch hinterfragt, hat absolut seine Berechtigung. Ich vermute allerdings, dass wir auf den noch ein wenig warten dürfen. Lieber wird reißerisch kommentiert, denn das bringt ja auch viel mehr Klicks.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.